Informationen zum Datenschutz

und zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch die proaktiv – Servicestelle für Betroffene von Straftaten (ein Projekt des Opferhilfe Berlin e.V.) – Lübecker Straße 52, 10559 Berlin

Die Verarbeitung von Informationen über Ihre Person (personenbezogene und besonders sensible Daten) ist notwendig, damit die proaktiv–Servicestelle den Kontakt zu einer Fachberatungsstelle herstellen kann. 

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist nur mit Ihrer Einwilligung rechtlich zulässig. Die proaktiv–Servicestelle wird an die ausgewählte Fachberatungsstelle nur Ihren Namen sowie die von Ihnen gewünschte Kontaktmöglichkeit weitergeben.

Die weiteren personenbezogenen Daten benötigt die proaktiv–Servicestelle allein, um die für Ihre besondere Situation am besten geeignete Fachberatungsstelle auswählen zu können.

Sie können von sich aus jederzeit die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten gegenüber proaktiv–Servicestelle und der Fachberatungsstelle verlangen! Ihre Daten werden vertraulich behandelt und dienen nur der Kontaktaufnahme durch die aus gewählte Fachberatungsstelle! Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

HIER FINDEN SIE DIE DATENSCHUTZHINWEISE NACH DER DATENSCHUTZGRUNDVERORDNUNG (DSGVO):

Zweck der Datenverarbeitung

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten erfolgt zwecks Vermittlung von Straftaten betroffener Personen an eine für sie geeignete Fachberatungsstelle und der damit zusammenhängenden Kontaktaufnahme.

Rechtsgrundlage

Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist die Einwilligung der betroffenen Person gemäß. Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).

Dauer der Speicherung

Die personenbezogenen Angaben werden gelöscht, soweit sie zur Erfüllung der hier genannten Zwecke nicht mehr erforderlich sind bzw. nach Maßgabe der geltenden Vorschriften für die Erforderlichkeit der Aktenführung.

Betroffenenrechte

Die von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffenen Personen haben folgende Rechte gegen über der proaktiv–Servicestelle für Betroffene von Straftaten als Verantwortliche im Sinne der DSGVO:

  • Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO)
  • Recht auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO)
  • Recht auf Löschung (Art. 17 DSGVO)
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO)
  • Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO)

Soweit die Verarbeitung der personenbezogenen Daten auf Grundlage einer Einwilligung erfolgt (Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DSGVO) können betroffene Personen die Einwilligung widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung bleibt bis zum Zeitpunkt des Widerrufs unberührt (Art. 7 Abs. 3 DSGVO).

Zudem steht betroffenen Personen gemäß Art. 77 DSGVO ein Beschwerderecht bei einer datenschutzrechtlichen Aufsichtsbehörde zu.

Die für die proaktiv–Servicestelle zuständige Aufsichtsbehörde ist die:

Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit

Friedrichstr. 219
Besuchereingang: Puttkamerstr. 16 – 18 (5. Etage)
10969 Berlin

Telefon: 030 13889-0
Telefax: 030 2155050
E-Mail: mailbox@datenschutz-berlin.de

Scroll to Top