Get support: DE Deutsch DE (leicht) Leichte Sprache EN English FR Français PL Polski RU Русский TR Türkçe AR عربی

Mehr Betroffene erhalten direkte Unterstützung – Die Ausweitung von proaktiv hat begonnen

Mehrere Landeskriminalämter sowie die Polizeidirektionen 4 und 5 sind jetzt auch proaktiv! Für den Berliner Opferschutz ist das ein bedeutender Schritt, für proaktiv ist es ein großer Erfolg und für all die betroffenen Menschen, die künftig nicht mehr auf sich alleingestellt bleiben, ist es ein wichtiges Zeichen der Solidarität. Mehr noch: Es ist nicht nur ein Zeichen, denn die konkrete Hilfe, zu der nun viel mehr Betroffene Zugang erhalten, kann die Bewältigung der erlebten Straftat und damit den weiteren Lebensweg der Betroffenen ganz entscheidend zum Positiven beeinflussen.

In einem deutschlandweit einmaligen Pilotprojekt haben wir gemeinsam mit mittlerweile 23 Beratungseinrichtungen im Netzwerk proaktiv und mit der Berliner Polizeidirektion 2 (Spandau, Charlottenburg-Wilmersdorf, Moabit) unter Beweis gestellt, dass proaktiver Opferschutz funktioniert. Jetzt ist es an der Zeit, diese betroffenenorientierte Hilfe noch mehr Menschen zukommen zu lassen. Daher bieten ab sofort auch mehrere Landeskriminalämter, zuständig beispielsweise für politisch motivierte Kriminalität, Organisierte Kriminalität, Betrug und Tötungsdelikte, Betroffenen und Angehörigen proaktiv Unterstützung an. Zusätzlich erhalten ab der Mitte dieses Jahres alle Betroffenen im Gebiet der Direktion 4 (Tempelhof-Schöneberg, Steglitz-Zehlendorf, südliches Neukölln) mit 810 000 Einwohner*innen und im Gebiet der Direktion 5 (Friedrichshain-Kreuzberg, nördliches Neukölln, Ortsteil Mitte) mit 560 000 Einwohner*innen bei der Anzeigenaufnahme ein proaktives Hilfeangebot.

Mit der Ausweitung hält auch die Digitalisierung Einzug: So kann die notwendige Einwilligung in die Datenweitergabe ab sofort viel bequemer über ein digitales Formular erfolgen, welches die Beamt*innen den Betroffenen anbieten.

Dass in Zukunft alle Berliner Betroffenen von Straftaten proaktive Hilfe erhalten, ist unser erklärtes Ziel. Wir planen, dass proaktiver Opferschutz im Laufe des Jahres 2025 in allen Berliner Polizeidirektionen etabliert ist. Mit der begonnenen Ausweitung kommen wir diesem Ziel einen bedeutsamen Schritt näher. Gleichzeitig gewinnen wir einen zusätzlichen Motivationsschub weiterzumachen, bis dieses Ziel erreicht ist.

Wir bedanken uns bei vielen engagierten Menschen – denjenigen, die gemeinsam mit uns auf die Ausweitung hingewirkt haben, und denjenigen, die proaktiv gemeinsam mit uns in weiteren Teilen Berlins umsetzen! Sie alle sorgen dafür, dass künftig deutlich mehr Betroffene schnelle und passgenaue Hilfe erhalten – danke!

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Schreiben Sie gern eine kurze Nachricht an info@proaktiv-berlin.org. Gern nehmen wir Sie in unseren proaktiv-Newsletter auf.

Nach oben scrollen